Versandkostenfrei ab 12 Flaschen oder 150 €

30 Tage Rückgabe bei Nichtgefallen

Katalog bestellen

+ 49 (0)421 - 3994 317

2012 Masi Osar Rosso del Veronese

2012 Masi Osar Rosso del Veronese

IGT
59,95 €

79,93 €/Liter inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

sofort versandfertig, Lieferfrist 3-5 Werktage



IHR MEHRWERT:

5% Rabatt ab 6 Flaschen

Beurteilung
In der Nase sauber undkomplex mit einem Hauch von Heidelbeeren, Brombeeren und frisch geschnittenem Grün. Im Geschmack kräftige Tannine mit ausgewogener Säure und langem Finish.
Empfehlung
Zu Schmorgerichten, fein gebratenem Fleisch und deftigen Aufläufen.
Beschreibung

Außergewöhnlich Kraftvoll

Der Osar Rosso del Veronese von Masi ist ein ganz besonderer Wein. Dies beweist er nicht nur durch die sensorischen Eindrücke, die er seinem Genießer gestattet, sondern auch mit der Geschichte, die in ihm steckt. Hat man die tiefdunkle, undurchsichtige Flüssigkeit von fast viskoser Textur erst einmal im Glas, so verbreitet sich das intensive Aroma wie von selbst. Es duftet nach reifen Heidelbeeren, Brombeeren, Cassis und frischen mediterranen Kräutern, hinzukommt ein Hauch von frisch geschnittenem Gras. Masi kreiert hier einen sehr sauberen und komplexen Wein, der am Gaumen kräftige Tannine und eine gute Säure offenbart. Die vielfältigen Sinneseindrücke finden ihr Finale in einem langen und konzentrierten Abgang.

Wichtige Komponenten für ein solch kraftvolles Meisterwerk sind das Terroir und die Wahl der richtigen Rebsorte. Sie trägt den Namen Oseleta, eine im Veneto eigentlich längst vergessene Sorte, deren erneuter Kultivierung sich Masi verschrieben hat. Die Oseletatraube ist in den 1980er Jahren wiederentdeckt und neu gepflanzt worden. Die Rebsorte verleiht dem Wein eine außergewöhnliche Kraft, daher kann er mit überraschender Struktur und Komplexität aufwarten.

Die Oseletatrauben dieses Weines stammen von ausgewählten Weinbergen – bei Masi hat man sich extra nach der Eignung der Lagen für diese Rebsorte bemüht. Zumeist stehen sie auf Schwemmland und steinigem Boden. Hier wird nichts dem Zufall überlassen – dies gilt auch für den Namen, welcher gleich zwei Bedeutungen innehat. »Osar« heißt einerseits »wagen, riskieren« und andererseits »Schrei der Freude«. Denn für Masi ist diese fast unbekannte Rebsorte eine echte Herausforderung und zugleich hat sie dem Team wahre Freude beschert, als es das Ergebnis endlich verkosten konnte.

So ist dieser Wein eine ganz besondere Interpretation von Weinbaugeschichte verbunden mit der Moderne.

Daten & Fakten

Farbe

rot

Geschmack

Trocken

Land

Italien

Region

Veneto

Rebsorten Auflistung

Oseleta

Trinktemperatur

16-18 °C

Alkoholgehalt

14 % vol

Restzucker

0.8 g/l

Gesamtsäure

5.8 g/l

Verschlussart

Naturkork

Lagerfähigkeit

bis zu 20 Jahre

Allergene / Inhaltsstoffe

Sulfite

Inhalt Flasche (Liter)

0.75 l

Produzent / Abfüller / Hersteller

Masi Agricola S.P.A.

Anschrift

Via Monteleone 26 I37015 Sant'Ambrogio di Valpolicella (VR)

Artikelnummer

125459

Bewertung schreiben und 30 € Gutschein gewinnen

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

** Mitmachen lohnt sich. Wie es funktioniert, erfahren Sie in den ausführlichen Teilnahmebedingungen.

Masi

»Masi« – dieser (längenmäßig) kleine Name mit dem großen Klang hat entscheidenden Anteil daran, dass die Weine der norditalienischen Valpolicella-Region weltweit höchstes Ansehen genießen. Erst kürzlich kürte der Gambero Rosso das Traditionsunternehmen zu »Italiens Weingut des Jahres 2018«. Die Auszeichnung kann auch als Anerkennung für Masis Gesamtwerk verstanden werden, denn Begriffe wie »Amarone«, »Appassimento«, ja sogar das Valpolicella-Gebiet selbst sind heute untrennbar mit der Geschichte, dem Innovationsgeist und den Werten von Masi verbunden. Wie es dazu kam und wohin der Weg des Unternehmens führt? Ein Blick in die Vergangenheit gibt erste Aufschlüsse. Bei uns finden Sie neben den berühmten Masi Weinen des Valpolicella auch die Weine des Gutes Serego Alighieri, vom Weingut Bossi Fedrigotti aus dem Trentino, sowie Masi Tupungato aus Argentinien.

mehr erfahren